In Krankheitsbilder
Sportliche Frau hält sich das schmerzenden Knie wegen einer Meniskusverletzung

Die Meniskusverletzung gehört zu den häufigsten Knieproblemen. Sie kann sowohl bei jungen – als auch bei älteren Menschen auftreten.

Wir möchten Dir hier Tipps und Ratschläge geben, wie Du eine Meniskusverletzung erkennst und was Du tun kannst, um schnell wieder fit zu werden.

Übrigens: Auch wenn wir häufig vom „Meniskus“ sprechen, haben wir genau genommen in jedem Knie zwei Menisken. Einen Innenmeniskus (medialer Meniskus) und einen Außenmeniskus (lateraler Meniskus). Das folgende Bild zeigt Dir grafisch den Aufbau eines Kniegelenks und die Lage der Menisken.

Meniskus - was ist das?

Die Menisken sind halbmondförmige Knorpelscheiben in unserem Kniegelenk. Sie liegen wie eine Art Stoßdämpfer zwischen unserem abgerundeten Oberschenkelknochen und dem geraden Unterschenkelknochen. Ohne die Menisken würden die beiden ungleichen Knochen direkt aufeinander liegen und sich bei jeder Bewegung reiben und abnutzen. Die Menisken schützen unser Kniegelenk also vor Verschleiß.

Unsere Menisken vergrößern außerdem die Kontaktfläche zwischen Ober- und Unterschenkel. Sie stabilisieren unser Knie. Immer, wenn wir uns bewegen, wird unser Kniegelenk belastet. Vor allem, wenn wir hüpfen, rennen oder aus der Bewegung heraus plötzlich bremsen oder die Richtung ändern. Die Menisken helfen, Stöße abzufedern und Druck und Kraft in unserem Knie besser zu verteilen.

Funktionen des Meniskus

  • Verteilen Druck und die Kraft im Kniegelenk
  • Federn Stöße ab
  • Stabilisieren das Knie
  • Schützen vor Verschleiß im Kniegelenk
  • Vergrößern die Kontaktfläche zwischen Ober- und Unterschenkel

Ursachen einer Meniskusverletzung

Eine Meniskusverletzung kann viele Ursachen haben, von einer unachtsamen, schnellen Bewegung bis hin zu altersbedingtem Verschleiß (Degeneration).

Im Allgemeinen kannst Du zwischen zwei Arten einer Verletzung unterscheiden:

  • Eine plötzliche Verletzung, die in der Regel durch einen Unfall hervorgerufen wird (akut)
  • Eine schleichende Verletzung, die durch Verschleiß entsteht (chronisch /chronisch-degenerativ oder auch Meniskusdegeneration)

Eine plötzliche Verletzung (akute Meniskusverletzung), die oft auch bei jungen Menschen vorkommt, passiert meist bei einem Verkehrs- oder Sportunfall. Typische Ursache hierfür sind so genannte “Dreh-Sturz-Bewegungen”, also Bewegungen bei denen das Kniegelenk gedreht und gleichzeitig schnell gebeugt oder gestreckt wird. Vor allem bei Sportarten wie Skifahren, Tennis oder Fußball besteht hierfür ein erhöhtes Risiko.

Bei älteren Menschen liegt die Ursache einer Meniskusverletzung meist am Alter selbst (chronische Meniskusverletzung). Schon ab einem Alter von 50 Jahren hat fast jeder bereits kleine Meniskusrisse. Das ist ganz normal.

Bei Menschen mit Übergewicht oder mit Berufen, bei denen sie viel in die Hocke gehen müssen (z. B. Fliesenleger), besteht aufgrund der täglich hohen Belastung für die Menisken ein erhöhtes Risiko für eine Verletzung.

Form und Dauer einer Meniskusverletzung

Die Form der Meniskusverletzung (Läsion) kann sehr unterschiedlich sein. Angefangen von einer bloßen Reizung oder Quetschung bis hin zu einer Entzündung oder einem Riss (eingerissener Meniskus oder sogar abgerissenes Stück).

Entsprechend kann die Dauer der Heilung einer akuten Verletzung nicht generell vorhergesagt werden. In günstigen Verläufen kann es möglich sein, bereits 2-3 Wochen nach der Verletzung des Meniskus wieder leichten Sport zu treiben. In anderen Fällen kann eine sehr viel längere Ruhephase angebracht sein.

Symptome, die auf eine Verletzung des Meniskus hindeuten

Anzeichen dafür, welche Art einer Meniskusverletzung (akut oder chronisch) vorliegt, liefern die Symptome. Das heißt, an der Art der Schmerzen am Knie kann man in vielen Fällen ableiten, was für eine Art der Verletzung vorliegt.

Dabei ist zu beachten, dass die Symptome bei einer chronischen Verletzung in der Regel weniger deutlich sind als bei einer akuten.

Anzeichen für eine chronische Verletzung

  • Schmerzen im Kniegelenk bei Belastung
  • Schmerzen im Kniegelenk in bestimmten Winkeln
  • Gefühl der Instabilität
  • Gefühl eines „dicken Knies“
  • Beschwerden werden über die Zeit stärker

Anzeichen für eine akute Verletzung

  • Plötzliche, stechende Knieschmerzen
  • Knie blockiert (Anzeichen dafür, dass ein Stück Meniskus abgerissen ist und sich verklemmt hat)
  • Knie schwillt an und wird warm
Mann hält schmerzendes Knie wegen Meniskusverletzung

Wie weiß ich, welcher Meniskus von der Verletzung betroffen ist?

In jedem Kniegelenk haben wir zwei Menisken: einen Innenmeniskus und einen Außenmeniskus. Da unser Innenmeniskus weniger beweglich ist als unser Außenmeniskus, sind Verletzung des Innenmeniskus am häufigsten.

Anzeichen für eine Verletzung des Innenmeniskus (häufig)

  • Schmerzen bei der Drehung des Knies nach außen (Außenrotation)
  • Schmerzen an der Innenseite des Knies (verstärkt sich bei Drehbewegung und Beugebewegung)
  • Schmerzen beim Aufrichten aus der Hocke
  • Schmerzen beim Knie beugen

Anzeichen für eine Verletzung des Außenmeniskus (seltener)

  • Schmerzen bei der Drehung des Knies nach Innen (Innenrotation)
  • Schmerzen an der Außenseite des Knies
  • Schmerzen beim in die Hocke gehen
  • Schmerzen beim Durchstrecken des Knies
  • stechende Schmerzen, die nicht genau lokalisierter sind (diffuser Schmerz)

Was tun, wenn der Meniskus verletzt ist

Egal, ob die Verletzung groß oder klein ist: In jedem Fall ist es wichtig, frühzeitig zum Arzt zu gehen. Denn wenn ein Meniskusschaden nicht behandelt wird, kann dies nachteilige Folgen haben. Gelenkergüsse können sich festsetzen, der Knorpel kann geschädigt werden und in manchen Fällen droht Gelenkverschleiß.
Der richtige ärztliche Ansprechpartner ist ein Orthopäde.

Der Orthopäde untersucht vor allem, ob der Meniskus gerissen ist, da ein Meniskusriss die schwerwiegendste Verletzung ist. Neben der mechanischen Untersuchung der Menisken mit Hilfe von speziellen Dreh- und Beugetests, wird dafür häufig ein MRT (= Magnet-Resonanz-Tomographie bzw. Kernspintomographie) durchgeführt. Mit Hilfe des MRT kann sich der Arzt ein genaues Bild von Knochen, Knorpel und Weichteilen im Kniegelenk machen. Dies ermöglicht es dem Orthopäden festzustellen, ob ein Meniskus gerissen ist und ob Begleitverletzungen vorliegen bzw. ob es eine andere Ursache für die Beschwerden gibt.

Arzt berät Patienten mit Verletzung am Meniskus

Was ist die beste Behandlung für eine Meniskusverletzung?

Die “eine” richtige Behandlung für eine Verletzung des Meniskus gibt es nicht. Die richtige Behandlung hängt vielmehr von mehreren Faktoren ab, insbesondere von der Art der Verletzung und der Beschwerden. Die richtige Behandlung muss also für jeden Einzelfall durch einen Orthopäden bestimmt werden. Ganz individuell.

Entsprechend ist eine Operation bei einer Meniskusverletzung nicht immer die beste Lösung. Ob eine OP nötig ist, entscheidet der Patient vielmehr jeweils in Absprache mit seinem Arzt. Sinnvoll kann eine Operation bei dauerhaft starken Schmerzen und bei Blockierungsbeschwerden sein, also wenn sich das Knie nicht mehr wie gewohnt bewegt lässt, sondern in Beuge-oder Streckbewegungen plötzlich hängen bleibt.

Bei kleineren Verletzungen mit milden Symptomen wird in der Regel auf Heilung ohne OP gesetzt. Hier kommen folgende Behandlungsarten in Frage:

  • Knie ruhig stellen
  • Knie unterstützend tapen
  • gezielte krankengymnastische (physiotherapeutische) Übungen zur Unterstützung der Heilung des Meniskus

Empfiehlt der behandelnde Arzt eine Operation, besteht immer die Möglichkeit eine Zweitmeinung einzuholen. Es ist dringend anzuraten, die Kostenübernahme im Voraus mit seiner Kasse abzuklären.

Erfahre mehr darüber, wann Deine Krankenkasse die Kosten für eine Zweitmeinung übernimmt.

Was kann ich selbst tun, um die Heilung zu unterstützen?

Leichte, kräftigende Übungen helfen eigentlich immer, den Körper bei der Heilung zu unterstützen. Hier kann Dich das Vivira-Programm unterstützen. Bei Vivira kannst Du Dir ein individuellen Übungsprogramm für Dein therapeutuisches Training zusammenstellen.

Daneben zeigen wir im nächsten Abschnitt Übungen, die Du eigenständig zu Hause durchführen kannst.

Beim Üben solltest Du stets auf die folgenden Punkte achten:

  • Nie das Knie gleichzeitig beugen und drehen.
  • Knie beim beugen (zB Treppen steigen oder Fahrradfahren) immer geradeaus und nie nach innen zeigen lassen.
  • Immer stabile Schuhe tragen, damit Deine Füße nicht nach innen abknicken.

Leichte Übungen unterstützen die Heilung einer Meniskusverletzung

Ältere Frau macht Übungen zur Heilung einer Meniskusverletzung im Park

Wenn eine Meniskusverletzung konservativ (also ohne OP) behandelt wird, setzt man Übungen ein, um

  • den Heilungsprozess zu unterstützen,
  • die Körperwahrnehmung (Propriozeption) zu schulen und
  • Mobilität zu verbessern, vor allem Beugen (Flexion) und Streckung (Extension).

Auch wenn eine Operation ansteht, solltest Du keinesfalls auf Übungen verzichten.

Vor der Operation kannst Du durch gezieltes Üben die Muskulatur rund um Dein Knie kräftigen und dehnen und so Deinen Körper bestmöglich auf den Eingriff vorbereiten. Durch eine gute Vorbereitung beschleunigt sich nicht nur der Heilungsprozess nach der Operation, auch das Risiko auf Komplikationen wird dadurch reduziert. Denn wer gut auf die Operation vorbereitet ist, kann danach schneller wieder in seine alte Beweglichkeit zurückfinden.

Nach der Operation kann das Training Dir helfen, wieder Muskulatur im Kniebereich aufzubauen und in die Bewegung kommen. So kannst Du schneller  zurück in Deinen Alltag finden. Damit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen für immer der Vergangenheit angehören!

Wie immer gilt für’s Training: Achte auf Deinen Körper. Wenn Dein Körper Dir in Form von plötzlichen Schmerzen oder einer Blockade seine Grenzen zeigt, unterbrich die Übung und gehe nicht weiter.

Übungen für zu Hause bei einer leichten Meniskusverletzung

Es gibt viele Übungen, die Du bei einer leichten Meniskusverletzung selbst ausführen kannst.

Im nächsten Abschnitt stellen wir Dir insgesamt vier Übungen vor. Zwei Übungen sind besonders gut geeignet, um bei einer Meniskusverletzung Schmerzen zu lindern (Übungen zur Entlastung). Zwei weitere Übungen helfen Dir, Deine Beinmuskulatur wieder aufzubauen (Übungen zum Kraftaufbau).

Weitere Übungen zum therapeutischen Training bei Meniskusverletzung findest Du im Vivira Programm für die Untere Extremität.

Wichtig:

Jeder Mensch ist anders. Achte beim Training gut auf Dich und Deinen Körper. Probiere aus, was Dir guttut und höre die Signale, die Dir Dein Körper gibt.

Wenn Du in einer Übung plötzlich Schmerzen hast oder sich vorhandene Schmerzen verstärken, trainiere nicht weiter, sondern lass diese Übung erst einmal aus.

Übungen zur Entlastung bei Meniskusverletzung

Dies folgenden zwei Übungen eignen sich besonders gut zur Entlastung und zur Schmerzlinderung bei Meniskusschmerzen.

Übung 1: Beinpendel

Für diese Übung brauchst Du einen Tisch oder hohen Stuhl (Barhocker), auf dem Du bequem sitzen kannst.

  1. Setz dich auf die Stuhl- oder Tischkante, so dass Deine Unterschenkel locker in der Luft hängen. Zwischen Deiner Kniekehle und der Stuhl- bzw. Tischkante sollte ein bisschen Platz sein.
  2. Lass Deine Beine abwechselnd vor und zurück pendeln.
  3. Während ein Bein nach vorne schwingt, pendelt das andere nach hinten – und umgekehrt. Lass Deine Beine dabei ganz locker.

Das Wichtige bei dieser Übung ist nicht, dass Du Deine Knie besonders hoch schwingst. Achte vielmehr darauf, Deine Beine so entspannt wie möglich zu lassen.

Wir empfehlen: einen Durchgang für etwa 30 Sekunden

Beinpendel - Übung zur Entlastung bei Meniskusverletzung

Übung 2: Wiegeschritt

Für diese Übung brauchst Du keine Hilfsmittel.

  1. Stell Dich in etwa hüftbreit hin. Deine Knie und Zehen zeigen nach vorne.
  2. Mach mit dem rechten Fuß einen großen Schritt nach vorn (ungefähr einen halben Meter). Du stehst jetzt in einer Schrittstellung.
  3. Verlagere Dein Gewicht nach hinten auf den linken Fuß und hebe dabei die rechten Zehen leicht an. Setz die rechten Zehen wieder ab.
  4. Verlagere Dein Gewicht nach vorne auf das rechte Bein, hebe die linke Ferse an. Setz die linke Ferse wieder ab.
  5. Wiederhole den Wiegeschritt auf dieser Seite.
  6. Wechsle dann die Seite: Mach mit dem linken Fuß einen großen Schritt nach vorne und wiederhole auch hier den Wiegeschritt einige Male.

Wir empfehlen zwei Durchgänge mit je fünf Wiederholungen (Wiegeschritten) pro Seite.

Der Wiegeschritt eignet sich ganz besonders gut als Übung für Zwischendurch und Unterwegs.

Übungen zum Kraftaufbau bei Schmerzen am Meniskus

Die folgenden zwei Übungen helfen Dir, Kraft aufzubauen, Dein Knie zu stabilisieren und mit weniger Schmerzen durch den Alltag zu gehen.

Übung 1: Beinheben

Für diese Übung brauchst Du eine Unterlage, zB eine Matte  oder einen Teppich.

  1. Setz Dich auf Deine Unterlage. Dein rechtes Bein ist mit gebeugtem Knie aufgestellt, Dein linkes Bein ist gestreckt. Stütz Dich mit beiden Händen hinter Deinem Körper ab.
  2. Drehe jetzt Dein gestrecktes, linkes Bein leicht nach außen, so dass Deine Fußspitze ungefähr auf “zehn Uhr” (45°) stehen.
  3. Hebe jetzt Dein linkes, gedrehtes Bein langsam 10-20 cm vom Boden an. Halte es kurz in der Luft und senke es dann wieder. Das Bein bleibt dabei gestreckt.
  4. Führe die Bewegung langsam und kontrolliert aus. Wenn Du mit Schwung arbeitest, ist diese Übung nicht effektiv.
  5. Wiederhole das Beinheben einige Male mit dem linken Bein.
  6. Wechsle dann die Seite und führe die Übung mit dem rechten Bein durch.

Wir empfehlen drei Durchgänge mit je 15 Wiederholungen pro Seite.

Beinheben - Übung zum Kraftaufbau bei Meniskusverletzung

Mach diese Übung abwechselnd mit beiden Beinen – so trainierst Du beide Körperseiten und gönnst Deinen Muskeln auf einer Seite immer eine kurze Pause, während Du die andere Seite trainierst.

Wenn Dir die Übung zu leicht erscheint, kannst Du das gestreckte Bein zwischen den Wiederholungen ein paar cm in der Luft behalten und nicht ganz ablegen. So bleibt es in Spannung und Deine Muskulatur arbeitet mehr. 

Übung 2: Kniebeugen

Für diese Übung brauchst Du keine Hilfsmittel.

  1. Stell Dich schulterbreit hin. Deine Füße stehen parallel zueinander. Die Fußspitzen zeigen nach vorne.
  2. Geh in die Kniebeuge: Beweg Dein Gesäß nach hinten, so als wolltest Du Dich auf einen tiefen Hocker setzen. Die Knie bleiben dabei über den Füßen und zeigen nach vorne. Deine Oberschenkel sind ungefähr parallel zum Boden, gehe nicht tiefer. Versuche Deinen Oberkörper möglichst aufrecht zu halten. Deine Arme kannst Du dabei nach vorne über den Kopf strecken.
  3. Bleib kurz in der Kniebeuge und richte Dich dann wieder auf: Strecke Deine Knie langsam bis Du wieder stehst. Senke Deine Arme wieder.

Wir empfehlen: 3 Durchgänge mit je 12 bis 15 Wiederholungen.

Kniebeugen - Übung bei Meniskusverletzung

Wichtig:

Höre immer auf Deinen Körper. Insbesondere bei plötzlichen, stechenden Schmerzen empfehlen wir Dir das Üben zu pausieren und einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Du Schmerzmittel nimmst, achte bitte besonders darauf, dass Du Dich nicht überlastest. Sei Dir immer bewusst, dass die Ursache Deiner Schmerzen nicht automatisch durch die Einnahme der Medikamente verschwindet. Du spürst nur die Symptome nicht mehr.

Fazit: Meniskusverletzung

Eine Meniskusverletzung kann Jeden treffen. Unabhängig vom Alter, sportliche Menschen genauso wie Menschen, die sich weniger bewegen. Da eine Meniskusverletzung in den verschiedensten Arten und Ausprägungen vorkommen kann, gibt es auch nicht die “eine” richtige Behandlung.

Hast Du das Gefühl, dass Du vielleicht eine Meniskusverletzung haben könntest, ist es wichtig, dass Du sofort zum Arzt – einem Orthopäden – gehst. Nach einer eingehenden Untersuchung berät Dich Dein Arzt und erklärt, welche Behandlung in Deinem Fall die richtige ist.

Eigenes Training, um schneller wieder fit zu werden, ist zusätzlich eigentlich immer eine gute Idee. Bei starken Beschwerden und bei Schmerzen solltest Du das Training allerdings erst nach Rücksprache mit Deinem Arzt beginnen.

Wichtiger Hinweis

Mit unseren Artikeln im Vivira Journal möchten wir Dir allgemeine Informationen zu Krankheitsbildern, ihren Ursachen und Symptomen an die Hand geben und Dir Übungen zeigen, die bei der Heilung unterstützen können. Unsere Artikel dienen nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung und können einen Arztbesuch in keinem Fall ersetzen.

Hast Du noch mehr Fragen zur Meniskusverletzung?

Schreib uns.

Wir freuen uns auf Deine Anfrage.

Neueste Beiträge

2
Scheibe einen Kommentar

avatar
1 Kommentar-Thread
1 Antworten im Thread
0 Follower
 
Meiste Reaktionen
Am heißesten diskutierter Thread
2 Kommentator
Annette SchmidtDavid Kutter Aktuelle Kommentatoren
Neuste Älteste meiste Bewertungen
David Kutter
Gast
David Kutter

Sehr fundierter Artikel. Hat mir geholfen und einiges zu meiner Meniskusverletzung klar gemacht. Dankeschön!

Annette Schmidt
Administrator
Annette Schmidt

Vielen Dank, wir freuen uns über Feedback und Anregungen! Beste Grüße vom Vivira Team

Frau hält ihre schmerzende Ferse bei Fersensporn